Wellness im Harz

Sie möchten mal wieder abschalten und suchen ein bisschen Urlaub für die Seele? Dann haben wir genau das Richtige für Sie! Der Harz bietet Ihnen, unabhängig davon ob Sie ein Wellness Wochenende, einen Wellnesstag oder einen längeren Wellnessaufenthalt wünschen, ein umfangreiches Angebot für Ihren Gesundheits- und Wohlfühlurlaub und das inmitten einer wunderschönen, wohltuenden Naturlandschaft. Hier finden Sie:

* gehaltvolle Sole
* Mineral- und Thermalquellen
* Kneippanlagen
* heilendes Moor
* und maritimes Reizklima


Qualitativ hochwertige Entspannungspakete bietet z.B. das Hotel-Restaurant Am Eichenberg, in denen unter anderem ayurvedische Behandlungen angeboten werden. Für die Königsklasse der ayurvedischen Heilmedizin, die Panchakarma-Kur, ist das Hotel Restaurant Am Eichenberg in Bad Harzburg bereits mehrfach ausgezeichnet worden.
* Hotel Bad Harzburg

Einfach mal entspannen in der Sole-Therme

Laden Sie in Bad Harzburg Ihren Akku wieder auf Tauchen Sie nach einer Wandertour oder einfach um Hektik und Alltagsstress zu vergessen in das wohltemperierte Nass der Sole-Therme ein. Spüren Sie die reine Natursole aus 840 Metern Tiefe auf der Haut und genießen Sie das Gefühl der Leichtigkeit. Richtig „Dampf ablassen“ können Sie in der großzügigen Sauna-Erlebniswelt. Entspannen Sie bei Wohlfühlmassagen und bringen Sie Ihren Körper beim Aqua-Fit oder dem Gymnastikprogramm im Wellness-Pavillon in Schwung. Sechs Saunen laden in der Sole-Therme im Kurpark zum Schwitzen ein. Hauptattraktionen sind die Sole-Gabbro-Grotte und das wechselnde Aufgussprogramm in der Blockhaussauna.
Eine der zentralen Wellnesseinrichtungen von Bad Harzburg ist die berühmte Sole-Therme. Erholen können Sie sich hier in den bis zu 32 °C warmen Thermal- und Mineralquellen, welche die hiesigen Wellnessbäder speisen. Darüber hinaus gehören Massagen, Saunagänge und Beautybehandlungen zum Angebot. Alternativ können Sie auch das Silberbornbad besuchen, das sich mit dem großen Badepark und dem Hallenbad vornehmlich an Familien mit Kindern richten. Diese werden sich in Bad Harzburg außerdem über den Hochseilpark Skyrope und die große Rodelbahn freuen, die Abwechslung pur garantieren.
Im Sportpark von Bad Harzburg erwarten Sie außerdem ein großer 18-Loch-Golfplatz sowie eine Gleitschirmsportschule. Gestalten Sie Ihren Aufenthalt im Harz zudem aktiv bei Nordic-Walking-Touren und Wanderungen: Interessant dürften der Aufstieg zum Brocken über den Teufelsstieg oder die Kästeklippentour durch das Bornetal sein. Auf der 16,4 Kilometer langen Luchstour können Sie an verschiedenen Stellen Luchse in Gehegen sichten und den majestätischen Großen Burgberg erklimmen.

Bad Harzburg ist „in" „Wandern und Solen“ – die ideale Kombination mit vielen gesundheitlichen Aspekten

Es ist heutzutage absolut üblich, bei einem Urlaub nicht nur an „Relaxen-Faulenzen“ zu denken. Sich aktiv zu bewegen und trotzdem die „Schönsten Tage des Jahres“ genießen, danach strebt ein großer Teil der Reisenden in der Ferienzeit. Aber nicht jeder Ort kann optimale Bedingungen bieten. Bad Harzburg, diese beliebte Kurstadt in Deutschlands Mitte, bildet eine Ausnahme. Der Beweis sei schnell erbracht. Wo kann man ideales Wandern mit vielfältigen Sole- Anwendungen verbinden? Ich konnte mich als Journalist bzw. Arzt für Naturheilverfahren und Sportmedizin aus München, persönlich bei meinem Aufenthalt überzeugen. Im Laufe eines langen Berufslebens besuchte ich viele derartige Einrichtungen/Angebote weltweit. Heutzutage sind „Wellness und Sport“ der Inbegriff für Aktivität. Der Lateiner würde sagen: „Mens sana in corpore sano“. Grundsätzlich muss ein jeder für sportliche Betätigungen gewisse Voraussetzungen erbringen. Diese hängen oft vom Alter, aktueller Kondition und Erfahrung ab. Im Zweifelsfalle sollte vorher ein Kurarzt konsultiert werden. Das Beratungsangebot der Tourist-Information ist dort ausgezeichnet. Bei jeder Wanderung sind Vorbereitungen notwendig. Das gilt vor allem für die Touren. Geführte Wanderungen sind anzuraten. Ich konnte mich über die „Kästeklippentour“, „Harzer Hexenstieg“, „Teufelsstieg“ und Rundweg „Eckertstausee“ kundig machen. Es sind ausgesprochen wunderschöne Etappen. Nach den Touren kann es ratsam sein, einen Saunagang einzulegen. Zusätzliches Schwimmen in der großzügigen Sole-Therme von Vorteil. Auch für Gymnastik bzw. physiotherapeutische Behandlungen sollte sich Zeit genommen werden. In einem ausführlichen Internetbericht schilderte ich meine gute Erfahrung. Deshalb halte ich „Wandern und Solen“ als gelungene Kombination. Meine Empfehlung für einen Aktivurlaub in Bad Harzburg ist voll gegeben.
Dr. med. Hans-Peter Legal

Kurpark Bad Harzburg

Wasser, Bewegung aber auch Ruhe Die Parkflächen sind rund um die Uhr für Sie geöffnet Der Bad Harzburger Kurpark hat nach seiner Umgestaltung mehr als je zuvor zu bieten. Der freigelegte Bachlauf und das Wassertretbecken laden zum Verweilen am und im erfrischenden Nass ein. Fünf Barfußstationen zum Sensibilisieren der Tastsinne der Füße und ein Mehrgenerationen-Spielplatz mit dreizehn Stationen reizen zum Aktivsein. Und zum Entspannen kann auf zahlreichen Bänken und Liegen eine Ruhepause eingelegt werden. Im Kurpark finden Sie:
* Bad Harzburger-Sole-Therme mit Sauna-Erlebniswelt
* Haus der Natur
* Burgberg-Seilbahn
* Tourist-Information
* Mehrgenerationen-Spielplatz
* Herzog-Julius-Klinik
* Kursaal
* Wassertretbecken
* Barfußstationen
* Frei-Schach
* Minigolf

Die altehrwürdige Trink- und Wandelhalle seit 1898

Kraftquelle für Körper und Geist Die Trink- und Wandelhalle im Badepark ist weit über 100 Jahre alt. Im imponierenden Bau mit der Tambour-Pendentif-Kuppel werden wochentags von 9 bis 13 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen von 9 bis 12.30 Uhr Bad Harzburger Quellen zum Trinken ausgeschenkt.
Darunter sind der Krodo-Brunnen und der Barbarossa-Brunnen, beides fluoridhaltige Natrium-Chlorid-Wässer, die in historischem Ambiente verköstigt werden können. In der Wandelhalle mit touristischer Info-Stelle finden zudem Konzerte, Vorträge, Ausstellungen und regelmäßig dienstags Gästebegrüßungen statt.
Aktuelle Tageslektüre wartet im Lesesaal kostenlos auf die Besucher, und im sich anschließenden Palmen-Café kann sich gestärkt werden. Vis-à-vis der Wandelhalle befindet sich die Bad Harzburger Spielbank.

Veranstaltungen & Feierlichkeiten

Platz für ca. 100 Personen steht in der Wandehalle für Tagungen und Feierlichkeiten zur Verfügung. Einen vornehmen und eleganten Rahmen bietet die Wandehalle für standesamtliche Trauungen. Weitere Auskünfte erhalten Sie über die Tourist-Information.

Historisches zur Wandelhalle

1897/98 erfolgte der Bau des städtischen Badehauses und der dazugehörigen "Wandelbahn" auf dem ehemaligen nördlichen Freigelände des Solebades Juliushall. Bauherr war die Stadt Bad Harzburg, die den in Hannover tätigen Architekten Gustav Eduard Heine (1843-1902) für diese Aufgabe verpflichtet hatte. Für die Bauausführung war ein Baumeister aus dem Amte Harzburg verantwortlich. Nach nur einjähriger Bauzeit konnte die "Wandelbahn" und das Badehaus am 1. Juni 1898 eingeweiht werden.

Die beiden Gebäude begrenzten eine parkartige Anlage, den sog. Badepark, in östlicher und westlicher Richtung. Eine sechzehnstufige, doppelt gebrochene Freitreppe verband den auf niedrigerem Niveau liegenden Park und die "Wandelbahn" mit dem Badehaus. Beide Häuser stehen noch heute in veränderter Form im Badepark. Die eingeschossige "Wandelbahn", auch Wandelhalle genannt, erstreckt sich, etwas erhöht über einem Postament, in 100 Meter Länge. Ihr Äußeres wurde bestimmt durch eine 22 Achsen lange offene Arkadenreihe, die über zwei kleine Treppen betreten werden konnte. Das architektonische Prinzip von Stützen und Wölben wurde auf der Innenseite der Rückwand des Gebäudes als Blendwerk in Stuckputz nochmals aufgegriffen. Die Wandelhalle ist ein symmetrischer Baukörper mit nach innen gewölbter Krümmung, deren Axialität bestimmt wird durch einen Mittelpavillon über vieleckigem Grundriss und einer Tambour-Pendentif-Kuppel mit schlanker, gestreckter Laterne, unter der sich die Trinkhalle mit dem Brunnenausschank befand.
Eckpavillons über rechteckigem Grundriss beschließen die freien Enden der Hallen. Ihre Walmdächer ragten ebenso wie die Kuppel über den ansonsten flachgedeckten gekrümmten Baukörper. Ähnlich wie durch den Mittelpavillon konnte auch hier die "Wandelbahn" durch große, rundbogig abgeschlossene Eingänge betreten werden. Einfacher aber als der Eingang zur Trinkhalle waren sie mit einem flachen Dreiecksgiebel bekrönt. Die Wandelhalle war unverglast und hatte einen Kiesboden, der erst 1912 durch einen Terrazzo-Fußboden ersetzt wurde. 1959 wurde die Wandelhalle renoviert und voll verglast. In diesem Jahr fand die Saisoneröffnung, nicht wie sonst üblich im Kurhaus, sondern in der Wandelhalle, im Badepark statt. Man nahm die nunmehr vollverglaste Wandelhalle in Benutzung, den einen Teil als Lesesaal, den anderen als Vortragsraum. Letzterer hat eine kleine Bühne.

Die Kurbetriebsgesellschaft hat die Wandelhalle in den Jahren 1986 -1988 unter Bezuschussung der Bezirksregierung Braunschweig nochmals renoviert und mit wärmedämmenden Materialien ausgestattet.